Die Produktplattform für Architekturschaffende. Informationen und News über Produkte und Hersteller aus der Welt des Bauens.






Schulzentrum für Technik und Wirtschaft Dresden

Neues Gymnasium, Bochum

Zentralschule, Amstetten

Neues Gymnasium, Bochum

Neues Gymnasium, Bochum

Neues Gymnasium, Bochum

High School, Sandnes (Norwegen)

Mohammed Bin Rashid Academic Medical Center, Dubai

Royal Melbourne Institue of Technology

St. Johns University, New York

Bildungsluft

Die Lern- und Aufnahmefähigkeit wird stark durch die Umgebung beeinflusst. Gute Luft ist ein Stück Lebensqualität, gerade in geschlossenen Räumen. TROX bietet perfekt zugeschnittene Klimatechnik (Klimaanlagen und Lüftungsanlagen) für die optimale Belüftung von Schulen.

Es gibt derzeit ca. 40.000 allgemeinbildende Schulen in Deutschland und rund 6.000 in Österreich. Viele davon sind sanierungsbedürftig. Durch eine energetische Sanierung von Schulen können Kommunen dauerhaft Energie und Geld sparen. Mit der Klimatechnik von TROX lässt sich der Energieverbrauch einer Schule um durchschnittlich 70% senken - ein Vorteil für das Budget ebenso wie für die Umwelt.

Mechanische Lüftung

Gebäudesanierung mit verbesserter Dichtigkeit und Wärmedämmung bedingt gleichzeitig eine mechanische Belüftung von Klassenräumen, um Schimmelbefall zu verhindern und eine gute Luftqualität in den meist eng belegten Klassenräumen zu gewährleisten. Schlechte Luft - die laut DIN EN 13779 bei einer CO2-Konzentration von mehr als 1.200 ppm über dem Gehalt in der Außenluft gegeben ist - führt zu Leistungsabfall, Kopfschmerzen und Unwohlsein. In einem schlechten Raumklima kann es kein gutes Lernklima geben!

Varianten

TROX bietet drei verschiedene Varianten an:

  • Zu- und Abluftgerät mit Wärmeübertrager und Wärmerückgewinner zum Einbau vor der Brüstung
  • Zu- und Abluftgerät mit Wärmeübertrager und Wärmerückgewinner zum vertikalen Einbau vor der Brüstung
  • Einbau unterhalb der Decke direkt im Sturzbereich der Außenfassade

Effizient, flexibel und ökonomisch

Aufgrund der hohen Personenanzahl in den Räumen sind die Anforderungen an die Be- und Entlüftung in Klassenräumen sehr speziell. Pro Person rechnet man üblicherweise mit einem Außenluftvolumenstrom von 15 bis 20 m3/h, bei 30 Personen im Zimmer ergibt das einen Gesamtvolumenstrom von 300 bis 600 m3/h pro Klassenzimmer. Im Idealfall wird die Zuluft zwecks Verteilung an mindestens zwei Stellen, vorzugsweise quellluftartig, in den Raum eingebracht. Bei einer Ausführung mit Wärmeübertragereinheit werden die Geräte effizient mit Wasser als Energieträger versorgt. Die flexiblen, dezentralen Lüftungssysteme lassen sich raumspezifisch und bedarfsgerecht regeln, so dass die Betriebskosten minimiert werden.


Objekte mit Bildungsluft
Photo: Klomfar Bruno

EWZ Umit

von Henke Schreieck Architekten, 2004, Hall in Tirol
Newsletter

Ich möchte den nextproducts Newsletter erhalten!