Die Produktplattform für Architekturschaffende. Informationen und News über Produkte und Hersteller aus der Welt des Bauens.





 

Foto: Adam Mørk

Foto: Adam Mørk

Foto: Adam Mørk

Foto: Adam Mørk

Foto: Adam Mørk

Sunlighthouse: österr. „ModelHome 2020“

Eine Bilanz: In 2008 dominierte in der Baubranche das Wort „Energieeffizienz“, die Auslegung dabei ausschließlich auf den winterlichen Wärmeschutz fokussiert. 2020 lag noch fernab in der Zukunft.

Der österreichische Beitrag zum Projekt ModelHome 2020, das Sunlighthouse: angetreten, um Energieeffizienz neu zu definieren; d.h. alle Verbräuche zu berücksichtigen, also auch den Energiebedarf für Warmwasser, den Haushaltsstrom und die Beleuchtung. Die Zieldefinition noch breiter gefächert: Es sollte das erste CO2-neutrale Wohngebäude Österreichs werden. Damals erhob sich die Frage, ob das mit den Produkten und Technologien überhaupt schon möglich sei.

Angetreten ist das Projekt auch, um die Spannungsfelder Energieeffizienz vs. Gesundheit, Ausblick und Außenraumbezug; Tageslicht-Architektur vs. Sommertauglichkeit aufzulösen. Hauptaugenmerk sollte auf die Verbindung zwischen Energieeffizienz in Kombination mit bestmöglichen gesundheitlichen Bedingungen zum Wohnen sein: hervorragende Raumluftqualität, schadstofffreie Materialien und optimale Tageslichtversorgung. Ein ganzjährig angenehmes Raumklima, wie die Sicherstellung der Sommertauglichkeit – ohne technische Kühlung.

Lösungsansatz war eine Verknüpfung aus Architektur, Lichtplanung, Lüftungskonzepten und Haustechnik – also integrale Planung, von Anfang an.

HEIN-TROY Architekten überzeugten mit einem ausgesprochen unkonventionellen, aber durchdachten Konzept; perfekt auf das herausfordernde Grundstück und die gesamtheitliche Betrachtung abgestimmt. Die wissenschaftliche Begleitung – ab der Wettbewerbsphase – bis hin zum Monitoring erfolgte durch die Donau-Universität und das IBO.

Die Erkenntnisse daraus – kompakt zusammengefasst:

  • „Das Haus ist so gut; soviel Technik hätt`s gar nicht gebraucht“, so Dr. Peter Holzer im O-Ton. Bei einem klugen Entwurf mit klarem Konzept und Strategien für winterlichen und sommerlichen Wärmeschutz kommt man mit „schlanker“ Haustechnik aus – ohne jedweden Komfortverlust. Architektur hat also deutlich mehr Bedeutung als gutes Design und Funktionalität.
  • Die Synthese scheinbar widersprüchlicher Qualitäten im Spannungsfeld von Ökologie, Energieeffizienz, Tageslicht-Versorgung, Naturnähe und Außenraumanbindung ist machbar. Standort- und nutzungssensitive Architektur ist dazu der Schlüssel.
  • Effiziente Beschattung und Ventilative Cooling (= gezielte Nachtkühlung durch automatisierte Fensterlüftung) garantieren Sommertauglichkeit.
  • Hohes Tageslicht-Niveau wird von den Bewohnern besonders geschätzt.
  • Es war schon mit den Produkten und Technologien im Jahr 2010 möglich, CO2-neutral zu bauen. Erst recht 2020….

Und wie sieht's in der Realität in Österreich aus?

  • In der täglichen Baupraxis ist der winterliche Wärmeschutz aktuell auf einem hohen Standard und gelebte Praxis.
  • Der sommerliche Wärmeschutz – offensichtlich durch den rasant fortschreitenden Klimawandel beschleunigt – findet immer mehr Beachtung in der Planung. Beschattung gilt heute als „must-have“. Vielfach ließe sich der Energiebedarf für technische Kühlung durch geschickte passive Kühlmaßnahmen (Doppelstrategie Beschattung + gezielte Nachtlüftung) vollständig vermeiden. Ventilative Cooling hat sich in zahlreichen Projekten als probates Mittel erwiesen und hat noch großes Potential in der breiten Anwendung.
  • Erfreulich zu beobachten ist, dass die gesundheitlichen Aspekte wie Tageslichtversorgung, Raumluftqualität und Vermeidung von Schadstoffen nicht mehr als „Orchideenthemen“ wahrgenommen werden, sondern vermehrt als Selbstverständlichkeit in die Planungen einfließen.
  • Der ökologische Ansatz, besonders die Betrachtung der Kreislaufwirtschaft, hat, abgesehen von wenigen Leuchtturmprojekten, noch großes Potential.
  • Fazit

    Die Entwicklung geht in die richtige Richtung. Jetzt gilt es, vor allem die Themenfelder Energieeffizienz und Gesundheit – aber nicht isoliert – sondern in deren Gesamtheit noch konsequenter umzusetzen. Auch oder gerade bei den zahlreichen Sanierungsprojekten, die in Österreich anstehen. Der VELUX Daylight Visualizer hilft dabei.

Newsletter

Ich möchte den nextproducts Newsletter erhalten!