Die Produktplattform für Architekturschaffende. Informationen und News über Produkte und Hersteller aus der Welt des Bauens.





 

Foto: Forbo Flooring GmbH

Foto: Forbo Flooring GmbH

Foto: Forbo Flooring GmbH

Mit Linoleum-Mythen aufgeräumt

Beharrlich ranken sich alte Mythen um das beliebte, robuste Material. Linoleum von Forbo Flooring bewährt sich jedoch erfolgreich - Zeit, mit den Vorurteilen aufzuräumen.

Linoleum von Forbo bewährt sich erfolgreich und wird aufgrund seiner Robustheit und Vielseitigkeit traditionell in den unterschiedlichsten Gebäudetypen angewandt. Seit seiner Geburtsstunde vor über 150 Jahren entwickelte sich das Material zu innovativen und nachhaltigen Marmoleum-Produkten. Forbo Flooring benennt vier der Vorurteile und räumt damit auf:

Mythos 1: Linoleum von Forbo muss eingepflegt werden
Das ist falsch, denn Marmoleum-Böden sind nach dem Verlegen sofort nutzbar. Eine Einpflege sowie eine jährliche Grundreinigung der Forbo Böden sind nicht erforderlich. Ab und zu freut sich der Boden über Reinigung und Pflege und da im Werk die Oberflächen vergütet werden, lassen sich Kratzer und Gebrauchsspuren leicht wegpolieren.

Mythos 2: Linoleum-Bahnen von Forbo müssen abgedichtet werden
Das stimmt nicht, da Marmoleum – fachgerecht verlegt – ohne jede Nahtabdichtung auskommt. In manch einer Ausschreibung sind Abdichtungen dennoch gefordert, der man dann nachkommen muss. Doch da Linoleum keinerlei Weichmacher enthält, schrumpft es nicht. Verfugen ist also gar nicht nötig, bloß lückenloses Verlegen.

Mythos 3: Linoleum von Forbo ist nicht wasserbeständig
Ein Irrtum, wo doch fachgerecht verlegter Marmoleum-Boden problemlos selbst größere Wassermengen verträgt. Auch noch nach Jahren beeinträchtigt Wasser die positiven Eigenschaften des Bodenbelags in keiner Weise.

Mythos 4: Linoleum von Forbo ist anfällig für Pilzbefall
Im Gegenteil: Marmoleum-Produkte sind von Natur aus bakteriostatisch und verhindern sogar die Ausbreitung von Keimen oder Bakterien. Das ist gerade im Gesundheitssektor, in der Pflege oder in Bildungsstätten von Vorteil. Die fachgerechte Verlegung ist dennoch empfohlen, da bei unprofessioneller Ausführung bei undichten Stellen Feuchtigkeit bis zum Juterücken des Linoleums vordringen kann und sich so Pilzsporen entwickeln können.

Das Resümee, also: die Reinigung des wasserbeständigen Bodenbelags ist unkompliziert, das Verfugen nicht notwendig und seine natürliche Zusammensetzung hält Keime und Bakterien fern. Freie Bahn für Marmoleum!

Wenn Sie mehr zu den Mythen rund um Linoleum erfahren wollen, sind sie hier in einem Video zusammengefasst.

Newsletter

Ich möchte den nextproducts Newsletter erhalten!