Die Produktplattform für Architekturschaffende. Informationen und News über Produkte und Hersteller aus der Welt des Bauens.





 

© www.Lindner-Group.com

© www.Lindner-Group.com

© www.Lindner-Group.com

© www.Lindner-Group.com

© www.Lindner-Group.com

© www.Lindner-Group.com

Flexible Arbeitswelten in bester Lage

THE ICON VIENNA steht für moderne Arbeitswelten: zukunftsorientiert, zentrumsnah und mit direktem Zugang zum Hauptbahnhof. Lindner realisierte u. a. Trockenbauarbeiten, Metalldecken und Trennwandsysteme.

Das Büroensemble im Quartier Belvedere besteht aus drei Türmen unterschiedlicher Größe, die jeweils auf die Spitzen des fast dreieckigen Grundstücks platziert wurden. Sie sind durch ein Sockelgebäude miteinander verbunden. Mit ihren gläsernen Fassaden mit abgerundeten Ecken sowie der beeindruckenden Höhe von 88, 66 bzw. 38,5 m bilden sie ein selbstbewusstes Statement. Der Standort des ICON ist hervorragend erschlossen: Gelegen an der Hauptverkehrsader des Wiedner Gürtels ist das Gebäudeensemble die einzige Immobilie Wiens, die einen witterungsgeschützten Zugang zum Hauptbahnhof besitzt.

Vom ersten Untergeschoss bis ins erste Obergeschoss erstreckt sich ein Food Court mit vielfältigem kulinarischem Angebot, Einzelhandel und ein Fitnessstudio. Der Hauptteil der Fläche wird jedoch von Büros beansprucht, die sich auf ca. 74.000 m² verteilen. Sogenannte Temporary Offices bieten zusätzlichen Platz, wenn das Büro einmal etwas dichter belegt ist.

Für den Innenausbau von THE ICON VIENNA realisierte Lindner großflächige Trockenbauarbeiten und Metall-Einhängedecken. Letztere sorgen für eine homogene Deckenansicht, sind desinfektionsmittelbeständig sowie besonders leicht zu reinigen.

Darüber hinaus entschied sich einer der Mieter im ICON für Lindner Trennwandsysteme zur räumlichen Separation innerhalb seiner Mieteinheiten: Lindner verbaute durchgängig die Glastrennwände Lindner Life Freeze 137. Hochwertige Holztüren ermöglichen den Zugang zu den einzelnen Räumen, während Vollwände und Folien für deren akustische und optische Abtrennung sorgen. Dem geschwungenen Äußeren der drei Türme des ICON VIENNA folgend, realisierte Lindner die Trennwände teils in gebogener Ausführung.

Für vertrauliche Gespräche, Besprechungen oder Telefonate baute Lindner mehrere Raum-in-Raum-Systeme Lindner Cube: Die abgeschlossenen Systeme kommen ganz ohne Verbindung zu den umliegenden Bauteilen aus. Damit garantieren sie hohe Flexibilität und Gestaltungsfreiheit. Da sich räumliche Strukturen in Open Offices oft ändern, kann mit dem Raum-in-Raum-System individuell auf diese Anforderungen reagiert werden. Die Cubes sind als ganze Kuben versetzbar und passen sich den örtlichen Gegebenheiten an.


Newsletter

Ich möchte den nextproducts Newsletter erhalten!