Die Produktplattform für Architekturschaffende. Informationen und News über Produkte und Hersteller aus der Welt des Bauens.






Detail Führungsschiene Ausfall

Detail Führungsschiene

Detail Kasten Schiene

Wintergartenmarkise PGM 2200

Detail Kasten

Wintergarten-Markise PGM 2200

Wintergärten sind eindeutig im Trend – doch häufig setzen verwinkelte Glaskonstruktionen der Beschattungsfähigkeit und damit der Nutzbarkeit der Wintergärten zu enge Grenzen. Die Besonderheit der PGM 2200 liegt in den eingerückten Führungsschienen. Damit können nun auch Wintergärten mit schräg verlaufenden Glasfeldern oder seitlich abfallenden Dachkonstruktionen beschattet werden. Der seitliche bzw. vordere Überstand bietet auch zusätzlichen Schatten bei „normalen” Wintergartenformen.

Stabil und formschön präsentiert sich der Kasten der PGM 2200 aus stranggepressten Aluminiumprofilen. Die Fallstange, ebenfalls aus Aluminium, leitet leichten Regen über eine integrierte Ablaufrinne seitlich ab. Bei der PGM 2200 sind die Führungsschienen nicht wie üblich an den Markisenseiten angebracht, sondern können variabel nach innen gerückt werden. Durch die Verwendung von besonders stabilen Profilen beträgt der maximale seitliche Überstand für den Markisenkasten und das Ausfallprofil 1500 mm. Auch nach vorne kann die Markise bis zu 1500 mm über den letzten Befestigungspunkt auskragen. Das Antriebs- und das Spannsystem arbeiten unabhängig voneinander und ermöglichen so eine optimale Tuchspannung trotz der Überstände. Das Ausfahren erfolgt geräuscharm über einen hochbelastbaren Zahnriemen.

Merkmale

Max. Größe: 6.000 mm x 5.000 mm, max. Gesamtfläche 30 m2, max. Überstand seitlich: 1.500 mm, max. Überstand nach vorne: 1.500 mm
Antrieb: Motorantrieb
Oberflächen: RAL 9016 weiß, RAL 9006 silber sowie optional jede Sonderfarbe nach RAL

THEMA TREIBHAUSEFFEKT

Das Gefühl, im Freien und doch “daheim” zu sein, macht den Wintergarten zu einem sehr behaglichen Wohnraum. Doch das gemütliche Plätzchen kann ohne ausreichende Beschattung schnell zur unbequemen Hitzefalle werden.

Schuld daran ist der sogenannte Treibhauseffekt: Die kurzwellige Sonnenstrahlung tritt durch das Fensterglas ein und wird beim Auftreffen auf Wände, Böden oder Möbel in eine langwellige Wärmestrahlung umgewandelt. Diese kann im Gegensatz zu der kurzwelligen Strahlung nicht mehr durch das Fensterglas austreten. Außenliegender Sonnenschutz reflektiert bis zu 10mal mehr Sonnenenergie als eine innenliegende Beschattung und reduziert den Eintritt von Wärmestrahlung in das Rauminnere effektiv.


Newsletter

Ich möchte den nextproducts Newsletter erhalten!